Rennradtour Silvretta 2.032 m, Vorarlberg

Rennsemmel, Rennrad Wilier vor der Kulisse der Silvretta.

Gaschurn – Silvretta – Galtür – Silvretta -Gaschurn

Explorer Hotel in Gaschurn

 

Zwei Tage nach der Rennradtour auf das Kühtai, nächtigten wir im Explorer Hotel Montafon in Gaschurn. Das wirklich tolle an dem Hotel ist, dass es dort eigene Bike Safes gibt, in der man sein Rad inklusive Zubehör einsperren kann. Und dies wird dadurch noch stylisch in Szene gesetzt!

 

Bike Safe

Hochmotiviert wie immer setzte ich mich auf meine Rennsemmel und startete von Gaschurn auf die Silvretta Hochalpenstraße. Meine treuen Begleiter verbrachten den Tag mit Wanderungen und so hatte ich die Zeit für mich alleine. Das Wetter meinte es wieder gut mit mir und so kletterte ich mich nach oben. Ungefähr bei der Hälfte wurde mein Klettern mit einem für mich unvergesslichem Foto von einem sehr netten Bikerpaar festgehalten. Auf der Bielerhöhe traf ich die netten Biker wieder und die Frau war entsetzt darüber, dass ich die Silvretta gleich noch einmal von Galtür aus fahren werde 🙂 .

 

 

Als ich ein paar Meter weiter fuhr, sah ich den wunderschönen Stausee das erste Mal. Dieser ist einfach unbeschreiblich schön! Die türkisblaue Farbe ließ mich in einen kurzen Tagtraum verfallen, ehe ich mich an die Abfahrt nach Galtür aufmachte. Vorsichtig schlängelte ich mich die Kehren bergab und war voller Vorfreude, die gleich wieder hinauffahren zu dürfen. Genau, zu dürfen! Das ist nämlich der springende Punkt. Wenn man eine zeitlang außer Gefecht ist, lernt man sehr viele Dinge als nicht selbstverständlich wahr zu nehmen, dadurch noch mehr zu schätzen und zu genießen. In Galtür legte ich eine kurze Rast ein und kletterte die Silvretta von Galtür wieder hoch und fuhr überglücklich nach Gaschurn ab. Voll gestopft mit Endorphinen, verstaute ich die Rennsemmel wieder im Bike Safe.

 


Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

68 − = 63