Rennradurlaub im Dreiländereck Nauders, Stilfserjoch 2 760 m

Wen trifft man im 3 Ländereck? Richtig!!! 1 Österreicher, 1 Schweizer und 2 Katalanen 💪🏻 😁 😁 😁. Aber nun einmal ganz von vorne.

Das vorige Jahr wird uns wohl alle lange in Erinnerung bleiben, das heurige vermute ich aber auch…..

Auf alle Fälle habe ich mich im Sommer 2020 spontan dazu entschieden, nach Nauders zu fahren. Ich hatte im Sommer kurzfristig 5 freie Tage und da war klar, so viel klettern als möglich im Kurzurlaub. Welche Destination eignet sich dafür am besten? Eh klar, Nauders im wunderschönen Dreiländereck. Da Nauders von Niederösterreich nicht gleich um die Ecke liegt, war klar, dass die Tage effizient genutzt werden mussten. So startete ich an einem Montag im August bei herrlichem Wetter, es schüttete aus Kübeln und hatte knackige 12 Grad, mit dem roten Flitzer und meiner Rennsemmel Richtung Westen. Der Westen präsentierte sich nicht von seiner freundlichsten Seite, aber der pure Optimismus und der Wetterbericht versprachen stabileres und vor allem wärmeres Wetter in den nächsten Tagen.

Tja was soll ich sagen, am nächsten Tag gab es in den höheren Lagen Schnee und im Tal Regen. Aber mich verließ der Mut nicht und nach einem verregneten Tag, konnte ich am Mittwoch meine erste Runde drehen. Da ich die Gegend vom Dreiländergiro, einer der für mich am best organisiertesten und landschaftlich schönsten Radmarathons, her kannte, war klar, dass ich über den Reschenpass nach Prad auf ein Eis fahre. Die beste Entscheidung, denn in Prad war es richtig, richtig warm – Südtirol eben 🙂 .

Mit voller Vorfreude auf den nächsten Tag, genoss ich mein Eis in Prad und machte mich auf den Rückweg. Der Radweg ist sehr empfehlenswert und vor allem sehr wellig mit kurzen Rampen, die 20% enthalten 🙂 .

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel Edelweiss, das jedes glutenfreie Herz höher schlagen lässt, freute ich mich, das ich heute aufs Stilfserjoch radeln durfte. Am Vorabend habe ich mich spontan mit Herbert via Instagram verabredet und so trafen wir uns auf dem Weg nach Prad. Nach einem kurzen Cafe Stopp in Prad, begann die Kletterei. Wer mich kennt, weiß, dass das meine absolute Leidenschaft ist und ich freute mich extrem auf die Kehren, die gepickt mit Dopamin, Serotonin, Endorphine und Adrenalin sind.

Bei der Kletterei trifft man so gut auf jeden Verkehrsteilnehmer, Radfahrer, mit oder ohne E-Motor, Motorräder, Mopeds, Autos, Wohnmobile und auch Katalanen. Die zwei Jungs kamen auf ihren Rennrädern angeradelt und wir unterhielten uns während des Kletterns. Schnell war klar, dass wir unsere Instgram Profile austauschen und uns für die Kletterei viel Spaß wünschten. So ging es Kehre, für Kehre hinauf, das Grinsen in meinem Gesicht verschwand kaum und als ich ein paar Kehren vor mir einen Rennradfahrer mit einem Trikot mit der Aufschrift „Appenzell“ sah, begann ich gleich noch stärker in die Pedale zu treten. Meine Neugierde war ungebremst und ich holte den Rennradfahrer ein und fragte ihn, ob er aus dem wunderschönen Appenzellerland sei und Hampi beantwortet die Frage mit einem Ja. Von dort an, kletterten wir gemeinsam die letzten Kehren hinauf. Meine Liebe zur Schweiz verdanke ich nicht nur der atemberaubenden Landschaft, sondern vor allem Felix – meinem Coach auf vier Pfoten.

Am Stelvio war die Freude über den Aufstieg grenzenlos und wir trafen uns alle wieder. Herbert, Hampi und die zwei Jungs aus Katalonien. Wir genossen gemeinsam eine Pause und unterhielten uns auf Englisch und Schwytzerdütsch. Nach der Stärkung genossen wir die Abfahrt über den Umbrail Pass und verabschiedeten die Jungs aus Katalonien in Santa Maria. Hampi, Herbert und ich fuhren über den Radweg zurück zum Reschenpass und dann weiter nach Nauders. Der Tag war grandios! Klettern in einer atemberaubenden Landschaft, durch Zufall total liebe Menschen kennengelernt und zurück im Hotel wurde ich von einem deutschen Urlauber mit den Worten: „Hast du schon mal dein Radhose angeschaut?“ wieder herzlich willkommen geheißen. Die Radhose hatte dezente weiße Flecken, das war Schweiß :-).

PS: Die Route ist im übrigen die kurze Strecke des Dreiländergiros.

  

 

  

 

 

  

2 Kommentare bei „Rennradurlaub im Dreiländereck Nauders, Stilfserjoch 2 760 m“

  1. Ein sehr interessanter Bericht und dazu die wunderschönen Fotos. Chapeau.

  2. Sehr interessanter Beitrag und wunderschöne Fotos! 👍💪🚴‍♀️
    Gratuliere! 👍

Schreibe einen Kommentar

90 − 86 =